| Mehr
Suche
Ihre Frage an den Berater
Geben Sie hier Ihre Frage an den Berater ein. Leider können wir nicht alle Anfragen veröffentlichen

Anzeige

www.just4men.de
Der Berater auf  Twitter
Folge Sie uns auf Twitter




Weitere Fragen
Ein Schäferstündchen in der Schwerelosigkeit himmlische Vorstellung. Doch offiziell gibt es dazu keine...
Ein stundenlanger Höhepunkt? Mal ehrlich, das klingt doch sehr unwahrscheinlich und in erster Linie anstrengend....
Ihr Freund legt sich offenbar nicht gern fest. Denn „Casual Sex“ ist nichts anderes als eine reine Bettgeschichte...
Grundsätzlich ist es ja nicht schlecht, wenn Sie beim Sex ein bisschen was von Ihrer Freundin zu hören bekommen....
Schauen Sie mal auf www.outdoorlovemap.com nach. Dort finden Sie lauschige Plätzchen rund um den Globus. Aber...

Sexstellung: So geht die CAT-Position

 

Doggy-Style ist gut, kennt nur jede. Alles in allem recht absehbar. Hunde sind ja auch eher berechenbar. Katzen dagegen sind kapriziös und überraschend. Ähnlich wie die CAT-Postion. Der Berater erklärt, wie sie funktioniert.

Zugegeben: Der Name ist irreführend. Denn das „CAT“ in Cat-Position steht nicht für das englische „Katze“, sondern ist eine Abkürzung für: Coital Alignment Technique. Das wiederum bedeutet übersetzt: koitale Ausrichtungstechnik. Soviel zum semantischen Hintergrund. Der ist sowieso uninteressant, denn über Sex redet man nicht, man hat ihn. Es sei denn, man hat einen guten Tipp in petto. Also:

CAT-Position.jpg
Die CAT-Position setzt auf klitorale Befriedigung

CAT-Position: Das ist die Grundposition

Die Grundposition ist die Missionarsstellung. Für diejenigen, die wirklich gar nichts wissen: Frau auf dem Rücken, Beine auseinander, Mann drauf, Bumm-Bumm. Bei der Cat-Position ist allerdings nichts mit Bumm-Bumm, sondern eher Kreisel-Kreisel.

CAT-Position: klitorale Stimulation

Es geht nämlich weniger um vaginale, als vielmehr um die klitorale Stimulation der Frau. Sie rutschen dafür in der Missionarsstellung soweit mit Ihrem Körper nach oben, dass Ihr Penisansatz oder Ihr Schambein oder Ihr Beckenknochen auf der Klitoris Ihrer Partnerin zum Liegen kommt. Anstelle des Rein-Raus-Spielchens wird dann mit den Beckenknochen die Klitoris stimuliert – idealerweise in kleinen kreisenden Bewegungen oder durch leichtes Vor- und Zurückbewegen. Es ist wahrscheinlich, dass ihre Partnerin bald anfängt, sich mitzubewegen und zwar so, wie sie es am liebsten hat. Am besten stützt sie sich dabei mit den Beinen ab.

CAT-Position: der große Vorteil

Der große Vorteil liegt darin, dass auch Frauen die vaginal nicht oder nur selten zum Orgasmus kommen, einen Höhepunkt erleben können (eben durch Stimulation der Klitoris), während Sie in ihr sind. Hatte Ihre Wildkatze dadurch ihren Höhepunkt und Ihnen wird von dem Gekreisel langsam schwindelig, können Sie ja (quasi als Belohnung) in die bewährte Hündchenstellung wechseln.

Amir Akbari
 

Kommentare

 Der Berater.de Alles, was Männer wissen müssen